Sterneküche trifft auf Street Food: Das Fränk´ness von Alexander Hermann

4. März 2018

Das Fränk´ness ist das neuste Restaurant des Sterne und Starkochs Alexander Hermann in Nürnberg. Hier gehen gehobene Sterneküche, fränkische Traditionsgerichte und Street Food eine interessante und sehr gelungene Fusion ein. Das Restaurant verspricht „The Urban Fränkisch Taste“. Der Slogan beschreibt das Grundkonzept somit schon recht gut. Es geht darum, die bodenständige, fränkische Küche neu zu interpretieren, zu modernisieren und ihr einen gewissen Coolness-Faktor zu verleihen. Ich finde, das ist Alexander Hermann zweifelslos gelungen. Auch wenn es zahlreiche kritische Stimmen zu Fränk´ness gibt: auf jeden Fall ist das Konzept innovativ, gut umgesetzt und das Restaurant einzigartig in Nürnberg. Es gibt nichts Vergleichbares und keine echte Alternative. Und das Essen ist wirklich lecker!
Der Sternekoch hat im Erdgeschoss das bodenständige Fränk´ness mit Selbstbedienung und im 1. Stock das gehobene Restaurant „Imperial by Alexander Hermann“ eröffnet. Das Imperial habe ich auch noch nicht getestet– das folgt aber Anfang März und ich berichte euch natürlich davon.

 

Über das Restaurant und das Essen

Ein von @frau.ngyn geteilter Beitrag am

Im Fränk´ness bedienen sich die Gäste selbst, trotzdem hat es nichts mit Fast Food zu tun. Es gibt Burger, Pizza und Ofengemüse im fränkischen Gewand. Die Zubereitung ist weit entfernt von nullachtfünfzehn. So gibt es anstatt klassische Hamburger, Burger belegt mit Rehfleisch, Schäufele, Ente oder Sauerbraten. Anstatt Pommes gibt es einen leckeren Salat und eingelegten Ingwer als Beilage. Die Pizzas werden aus einem Brotteig hergestellt, alle mit Büffelmozzarella belegt und mit erlesenen Zutaten wie Trüffelöl, Rindertartar oder stundenlang im Ofen gegarten Gemüse. Die Pizzas werden in einem Steinofen zubereitet. Als Nachspeise gibt es Zwetschgen-, Bratapfel- und Schokoladencreme-Pizzas. Es gibt fränkisches Bier, der Wein stammt aus Italien und Würzburg. Ich finde es immer sehr schön, wenn auch bei den Getränken auf unsere köstlichen regionalen Produkte zurückgegriffen wird.

 

Rehbraten- und Brathendl-Burger: Was wir gegessen haben

Die Karte ist Gott sei Dank überschaubar, denn ich konnte mich kaum entscheiden. Dank der zahlreichen Ofengemüserezepte ist das Restaurant perfekt für Vegetarier und Veganer. Ich habe mich aber gegen Veggi und für Fleisch entschieden, nämlich für den Rehbraten-Burger. Meine Freudinnen hatten den Backhendl-Burger und die Ofengemüse-Pizza. Alle drei Gerichte waren fantastisch und wurden schön angerichtet serviert.

Der Rehbratenburger im Fränkness in der Altstadt von Nürnberg war fantastisch.
Die Einflüsse der Gourmet-Küche sind bei jedem unserer Gerichte spürbar. Das Fleisch ist gerupft und wird wie bei Pulled Pork auf niedriger Temperatur lange gegart und leicht gesmoked. So schmeckt es sehr saftig und enthält viele Kräuter. Zudem ist der Brathendl-Burger mit Zitronen-Curry-Joghurt verfeinert und mein Rehburger mit feinem Ofenwirsing und irgendetwas Knusprigen, das unglaublich lecker schmeckt. Preis-Leistung finde ich mehr als fair. So ist der Rehbraten-Burger mit 12 Euro bereits der Teuerste und der Brathendl-Burger wird mit 8,90 Euro veranschlagt. Die Pizzas beginnen bei 9,80 Euro und steigern sich je nach verwendeten Zutaten. Dazu haben wir das naturtrübe, dunkle Hausbier getrunken, das je nach Saison wechselt.

 

Das Ambiente: moderner Industrial-Schick und eine offene Küche

Das Fränk´ness ist für jedermann und sollen einen sanften Einstieg in die Gourmet-Küche bieten. Hier muss keiner Angst haben, aufgrund seiner lässigen Kleidung schief angeschaut zu werden. Auf jedem Tisch liegt eine Speisekarte. Es macht definitiv Sinn dass du dir zuerst einen freien Platz suchst, dann etwas auswählst und einer bestellt. Du erhälst anschließend eine runde Scheibe, die vibriert, wenn das Essen fertigt ist und abgeholt werden kann.
Das Ambiente ist modern, urban und erinnert an die derzeit so angesagten minimalistischen Industrie-Style. Ein bisschen Berlin-Mitte-Style. Unverputzte Wände treffen auf warmes Holz und hohe Decken. Die Küche ist offen und befindet sich in der Mitte des Restaurants. Die Gäste sitzen drum herum und können den Köchen bei der Arbeit zuschauen. Dabei können sie ein frisches Hausbier oder Wein trinken, während sie auf ihr Essen warten. Für den Sommer gibt es einen kleinen Außenbereich mit ein paar Tischen. Diese befinden sich zwar direkt an der Straße, aber da sich der Verkehr in Grenzen hält, sitzt man trotzdem ganz nett.


 

Alle Infos zum Fränk´ness einen Blick

Unbedingt probieren: Meine Empfehlung ist der Rehbraten-Burger.
Bierauswahl: Es gibt ein saisonales Hausbier und Mönchshof. Die Preise sind etwas überzogen, aber über ein Nicht-Fränkisches Kommerz-Bier wäre ich auch sehr enttäuscht gewesen. Der Wein aus Würzburg ist auch super.
Veggie: Vegetarier und Veganer sind hier gut aufgehoben. Es gibt verschiedenes im Ofen geschmortes Gemüse mit Brotpizzanuggets für Veganer. Vegetarier können sich auf einen Veganen Burger mit Ofengemüse und Büffelmozzarella (für Veganer auf Wunsch bestimmt auch ohne Käse möglich), Pizzas und eben auch Gemüsegerichte.
Mit wem gehst du hin: Da man nicht groß reservieren kann, am besten mit kleineren Gruppen von maximal 4 Leuten.
Besonderheiten des Ladens: man kann nicht reservieren, bzw. nur 2 Tische für größere Gruppen stehen dafür zur Verfügung.

Fränk´ness | Königstraße 70, 90402 Nürnberg | Sonntag – Donnerstag 10:00 – 22:00 Uhr, Freitag & Samstag 10:00 – 23:00 Uhr | Mehr Infos

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

Leave a Comment