Bio-Produkte aus dem Großhandel günstig online kaufen: Startnext – Kampagne

18. Februar 2018

Ständig gibt es neue Skandale von giftigen Pestiziden, Schwermetallen und weiteren Schadstoffen, die ihren Weg in unsere Nahrung finden. Bei zahlreichen schweren Krankheiten wie MS, Krebs oder Demenz wird mittlerweile die Vermutung gehegt, dass eine Ursache unsere Ernährung und Nahrungsmittel sein könnten. Auch in herkömmlichen Kosmetikprodukten sind Miko-plastik, Aluminium, Mineralöle und weitere schädliche Stoffe. Zudem verschmutzen unsere Meere und unsere Umwelt immer mehr und droht im Plastik zu versinken. Vielen von euch geht es daher wie mir: Am liebsten würden wir nur noch unverpackte Bio-Produkte kaufen. Nur leisten können wir uns das nicht immer, weil uns das nötige Kapital fehlt, um einmal die Woche für mehrere hundert Euro im Biomarkt einkaufen zu gehen. Deutlich erschwinglicher, aber für uns Ottonormalbürger nicht erreichbar, sind Bio-Produkte im Großhandel.

 

Startnext: Ein Online-Shop mit günstigen Bio-Produkten umweltverträglich verpackt

Eine Veranstaltung über Nachhaltigkeit und Bio.
Das wissen auch Hanna Bolmito, Leon Sternel und Leonhard Kruck. Die jungen Menschen aus Berlin wollen einen Online-Shop gründen, bei dem auch jeder Endnutzer einen günstigen Zugang zum umfangreichen Sortiment an Bio-Produkten im Großhandel hat. Damit können gerade Studenten, Senioren und all denjenigen, die nicht Krösus sind, den Kauf von Produkten aus biologischen Anbau ermöglichen.
Mit einer Startnext-Kampagne sammelt das Trio derzeit das benötigte Startkapital für die Einkaufsgemeinschaft gemeinsam bio. Diese engagiert sich für den Zugang zu günstigen Bio-Produkten ohne Zwischenhändler, mehr Nachhaltigkeit und gegen die unnötige Verschwendung von Lebensmitteln. Es soll keinen Bestellwert wie sonst im Großhandel geben, da über den Online-Shop alle Bestellungen gebündelt werden. Somit gibt es auch keinen Mindestumsatz. Die Waren werden zu euch nach Hause geliefert. So entfallen auch noch die nervigen Supermarkt-Besuche. Alle Produkte werden natürlich in umweltverträglichen Verpackungen versendet. Wenn das mal nicht spitze ist.

Die Umsetzung und konkreten Details

Wenn die Berliner das nötige Kleingeld für die Realisierung bis Ende Februar zusammen bekommen, planen sie die Realisierung bereits im Frühjahr 2018. Da die benötigten Finanzen überschaubar sind und bereits viele Menschen für das Projekt gespendet haben, sollte das auf jeden Fall klappen. In dem Online Shop hättet ihr dann voraussichtlich Zugriff auf über 7.000 Bio-Produkte. Diese sind um 20 – 40 % günstiger. Für die Abwicklung bezahlt ihr einen Jahresbetrag, der an eurem sozialen Status hängt. Ein Student oder Rentner zahlt somit deutlich weniger wie ein Normalverdiener oder eine ganze Familie. Ihr könnt euch den Jahresbetrag auch mit euren Nachbarn, Freunden oder WG-Mitbewohnern teilen, da die möglichen Bestellmengen recht hoch sind. 50 % der Gewinne werden an Umweltprojekte gespendet, da es den Gründern nicht darum geht, sich zu bereichern.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren