9 Dinge auf die wir uns im Frühling freuen

14. März 2018

Endlich werden die Tage wieder länger, die Blumen beginnen zu sprießen und die Sonne lässt sich häufiger blicken. Lieber Winter, es fällt uns nicht schwer dir Lebewohl zu sagen. Lange genug hast du uns in unseren Wohnungen und Häusern gefangen gehalten. Nun ist es an der Zeit getrennte Wege zu gehen. Wir haben keinen Bock mehr auf Kälte und grau Tristes. Es ist uns einfach zu eintönig geworden. Es gibt da jemanden aufregenden Neuen, der uns ausgedehnte Fahrradtouren, lauschige Abende im Biergarten und die süßen Früchte des Lebens verspricht. Sein Name ist Frühling und wir möchten in Zukunft mehr Zeit mit ihm in Nürnberg verbringen. Denn er hat einfach die besseren Argumente. Hier sind die besten 9, warum wir den Frühling kaum erwarten können.

 

1. Das erste Seidla im Biergarten

Das erste Seidla im Biergarten ist das beste im Frühling

Die Biergartenzeit ist meine absolute Lieblingszeit. Ich bin ein riesen Fan und verbringe gefühlt nahezu den kompletten Frühling und Sommer in irgendwelchen Biergärten. Ich finde, es gibt nichts Gemütlicheres, Geselligeres und Schöneres wie die Zeit mit Freunden im Freien bei einem eiskalten Hellen zu vergessen. Nach den langen Monaten ohne Biergarten, kann ich es kaum erwarten, bis diese nach und nach ihre Tore öffnen. Das erste Seidla ist und bleibt natürlich das Beste, auch weil ich weiß, dass noch viele, viele folgen werden. Prost!

 

2. Über die Hinterhofflohmärkte flanieren

Ein neues Buch für den Urlaub, noch etwas Deko für den Balkon oder einfach nur einen Kaffee trinken: die Hinterhofflohmärkte in Nürnberg bergen allerlei Schätze. Von Kuriositäten bis hin zu wirklich Sinnvollem gibt es hier viel zu entdecken. Neben all den Nippes sind jedoch die Hinterhöfe die eigentliche Attraktion. Gerade in den Vierteln St. Johannis und Gostenhof (hier gibt es 3 Hinterhofflohmärkte) verbergen sich ungeahnte Oasen und wunderschöne Plätze hinter und zwischen den Häusern. Diese bekommt man sonst nicht zu Gesicht, lediglich an den Hinterhofflohmärkten. So könnt ihr eure Stadt noch einmal mit ganz anderen Augen sehen und Neues entdecken. Von Riesenschildkröten mit dem Namen Cassiopeia und gut gelaunten Alt-Hippies habe ich vor allem auf dem Hinterhofflohmarkt in St. Johannis schon viel Kurioses erlebt und tolle Schätze bei mir einziehen lassen.

 

3. Auf der Wöhrder Wiese abhängen

Endlich werden die Tage wieder länger und die ersten frühlingshaften Sonnenstrahlen locken uns zum Sonnentanken in die Parks. Ob an den Pegnitzauen, am Dutzendteich, im Marienbergpark oder auf der Wöhrder – überall strömen die Menschen nach draußen, picknicken, lesen ein Buch oder genießen einfach die wohltuenden Sonnenstrahlen. Auch das Sporteln in freier Natur macht jetzt wieder Spaß und ein Spaziergang oder eine Jogging-Runde um den Wöhrder See hilft bei der Vorbereitung auf die perfekte Bikinifigur. Eine Pause kann man abschließend im Biergarten der Wöhrder Wiese einlegen und sich bei einem leckeren, eiskalten Löwenbräu-Bier erfrischen.

 

4. Endlich wieder durch die Gegend radeln

Natürlich kann man auch im Winter Fahrrad fahren, aber so richtig Spaß macht das meist nicht. Im Frühling schaut die Sachen natürlich ganz anders aus. Im Hellen, bei Sonnenschein, aber ohne die Hitze des Sommers sind ausgedehnte Fahrradtouren am Wochenende oder kurze Feierabendtrips in den nächsten Biergarten mit dem Fahrrad einfach herrlich. Also pumpt die Reifen auf, prüft eure Bremsen und auf los geht’s los!

 

5. Bier trinken und Leute beobachten im Wanderer

Der Wanderer gehört zu einem Frühling in Nürnberg wie der Arsch zum Friedrich. Das schöne ist, dass sich hier Jung und Alt, Arm und Reich, Hippster uns Spießer treffen und gemeinsam ihr Bierchen trinken. Und das, obwohl es kaum Stühle und Tische gibt, aber das macht den Wanderer eben auch aus. Bei all dieser Vielfalt hat man natürlich viel zu beobachten und kann sich kaum satt sehen. Das Konzept ist einfach aber genial. Jeder bedient sich selbst und zum Trinken gibt es fränkische Biere aus der Region. Angeboten werden die bekannten Evergreens sowie wöchentlich wechselnde, neue und häufig unbekannte Biere von kleinen Brauereien sorgen für Abwechslung.

 

6. Das erste Eis schlecken

Das erste Eis des Jahres schmeckt am besten. Kaum hat es über 10 Grad und die Sonne blitzt hinter den Wolken hervor, rennen wir zur nächsten Eisdiele. Das erste Eis leitet den Frühling ein und gibt einen Vorgeschmack auf die nächsten Monate. Schoko, Vanille oder Erdbeere muss jetzt her – für die ausgefallenen, hippen Sorten wie Basilikum Zitrone oder Matcha haben wir dann wieder Zeit, wenn die erste Eis-Lust befriedigt ist.

 

7. Blumen pflücken und Erdbeeren essen

Der Winter wirkt allein deswegen schon so trostlos, weil die Bäume kahl sind, keine farbenfrohen Blumen blühen und das Gras nicht richtig grün ist. Das Gemüse und Obst im Supermarkt kommen überwiegend aus holländischen Treibhäusern und schmecken nach nichts. Im Frühling wachsen endlich wieder saftige Blätter an den Bäumen und die Krokusse sprießen. Dann dauert es auch nicht mehr lange, bis es in den Supermärkten frischen Spargel, knallrote Erdbeeren und knackige Salate aus dem Knoblochsland gibt. Und das sogar mit Geschmack!

 

8. Im Hellen aufstehen und heimkommen

Auf einmal quälen wir uns nicht mehr nach dem zehnten Mal auf die Snooze-Taste zu drücken aus den Federn. Und auch abends gibt es abseits unserer Couch noch ein Leben nach 18:30 Uhr. Nach der Arbeit zieht es uns nach draußen. Anstatt stundenlang Netflix zu schauen, verabreden wir uns auf ein Feierabendbierchen, gehen eine Runde joggen oder setzen uns mit einem guten Buch in den Park. Hauptsache raus, die Sonne genießen und den Winter Bluse abschütteln. Jetzt ist Zeit für Frühlingsgefühle, gute Laune und Sonnenschein.

 

9. Auf Open-Air Festen die Nacht zum Tag machen

Der Frühling in Nürnberg ist voll mit Festivals.

Endlich kann man beim Feiern wieder frische Luft atmen und ab nachmittags bis in den nächsten Morgen durchtanzen… Und nach Hause kommen wir erst, wenn die Wollen wieder lila sind. Denn dann können wir auch gleich noch den Sonnenaufgang anschauen. Ob im Mai bei der Blauen Nacht und beim Fränkischen Bierfest im Burggraben, im Juni bei Rock im Park, beim Afrika Festival unter der Theodor-Huss-Brücke oder beim St. Katharinen Open Air: Möglichkeiten für coole Veranstaltungen gibt es jetzt wieder an jedem Wochenende.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

3 comments

Viele Blogartikel in einem einzigen Beitrag: und alle voller Farbe! 1. Mai 2018 - 10:04

[…] 9 Dinge auf die wir uns im Frühling freuen…. Darunter sind Punkte wie Fahrrad fahren, in den Biergarten gehen oder durch die Flohmärkte schlendern. Und was gibts noch? Lest hier nach… […]

Spargel & 28 Grad: Die Good News der Woche für Nürnberg 21. April 2018 - 9:09

[…] Stadt […]

Die 7 besten Eisdielen in Nürnberg und Umgebung | Allmächd 18. April 2018 - 22:31

[…] Stadt […]

Comments are closed.